Konferenzen und Veranstaltungen

Lebenslanges Lernen ist ein wichtiges Thema im heutigen Berufsleben. Denn nur mit dem Abschluss einer Ausbildung oder auch einer Hochschule kommt man heutzutage nicht mehr durch eine ein Leben lang andauernde Berufskarriere. Um immer up to date zu sein, muss man sich in allen Bereichen der Wirtschaft immer weiterbilden. In ganz Europa wurden in den letzten Jahren Konzepte für das lebenslange Lernen erarbeitet, die vor Ausgrenzung schützen und die Stärken der Menschen im Berufsleben hervorheben sollen. In diesem Zusammenhang finden auch im Jahr 2011 wieder verschiedene Konferenzen und Veranstaltungen zum Thema Lebenslanges Lernen in ganz Europa statt.


So fand im Mai 2011 eine Weiterbildungsreihe zu diesem Thema an der Uni Heidelberg statt. Der Tenor der Veranstaltung lautete „Europa entsteht durch Begegnung!". Auch in Berlin beschäftigt sich man intensiv mit dem Thema Lebenslanges Lernen. Hier findet am 8. Juni die Jahrestagung "Transparenz für ganz Europa" statt. Am 31. Mai und 28. Juni öffnet die Projektentwicklungswerkstatt in Bonn ihre Pforten. Diese richtet sich an neue Antragstellende in Lernpatenschaften. Auch Österreich macht mit auf dem Gebiet Lebenslanges Lernen. Hier kann man am 15. Juni am Europäischen Sozialfonds in Wien teilnehmen, oder am 7. Oktober dem Vortrag "Mit Sprachen an Beruf und Gesellschaft aktiv teilnehmen" in Wien lauschen. Am 21. November startet dann noch die 3.Qualitätsnetzwerk-Konferenz für die Berufsbildung in Österreich. Am 2. Dezember wird dann der Lifelong Learning Award 2011 in Wien vergeben.

Auch Kroatien und die Schweiz beteiligen sich ab 2011 am Programm für Lebenslanges Lernen. Genauer gesagt nehmen sie an Veranstaltungen der europäischen Kommission teil. Die EU-Bildungsprogramme, die europaweit tätig sind, sind unter anderem Comenius, Erasmus, Leonardo da Vinci und Grundtvig.  In diesem Zusammenhang findet vom 6. bis 9. Oktober 2011 ein Kontaktseminar zum Thema in Slowenien statt. Viele andere Seminare und Veranstaltungen dieses umfassende Thema betreffend finden überall in Europa statt. Denn der Aufklärungsbedarf ist noch lange nicht abgedeckt.